Skip to main content

Akku-Hochdruckreiniger Test und Vergleich – Die besten Geräte 2020

Welcher Akku-Hochdruckreiniger ist der richtige für dich? In unserem Akku-Hochdruckreiniger Test haben wir alle bekannten Geräte nach unserem bewährten Verfahren geprüft. Akku Hochdruckreiniger gibt es in den verschiedensten Varianten. Klein, handlich und kompakt oder mit viel Leistung. Für jeden Einsatzzweck gibt es das passende Gerät. Doch welcher Akku-Hochdruckreiniger ist der Testsieger? Wir stellen dir die wichtigsten Akku-Hochdruckreiniger der bekannten Hersteller vor und verraten dir ihre Stärken und Schwächen. Unser Akku-Hochdruckreiniger Test hilft dir dabei, dich für den richtigen Hochdruckreininger mit Akku zu entscheiden.



Akku-Hochdruckreiniger Testsieger im Vergleich

Darf es auch etwas mehr Leistung sein

Hartnäckige Verschmutzungen lassen sich nicht ganz so einfach lösen. Dafür benötigt man schon etwas mehr Kraft und Leistung. Die Reinigungsleistung eines Akku-Hochdruckreinigers hängt sehr stark von dem Wasserdruck ab. Je höher der Druck, umso besser ist in der Regel auch die Reinigungsleistung.

Kärcher K2 Battery

Unangefochtener Spitzenreiter in dieser Kategorie ist der Kärcher K2 Battery. Dieser leistet stolze 110 bar. Damit ist er fast gleichauf mit herkömlichen elektrischen Hochdruckreinigern. Mit so viel Kraft lassen sich auch bemooste und verwitterte Oberflächen reinigen. Leider besitzt der Kärcher keinen integrierten Wassertank. Dafür gibt es aber einen Ansaugschlauch als Zubehör. Damit kann der Akku-Hochdruckreiniger das Wasser aus einem Eimer beziehen.

Kärcher K2 Battery

141,73 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 11. Juli 2020 14:01
Jetzt Kaufen*

Gardena AquaClean Li-40/60

Mit einem Wasserdruck von 90 bar landet der Gardena AquaClean Li-40/60 auf einem stolzen zweiten Platz. Für einen Akku-Hochdruckreiniger ist das immer noch ganz ordentlich. Der große Vorteil des AquaClean ist sein abnehmbarer Wassertank. Dieser fasst ein Volumen von insgesamt 14 Litern. Damit ist man komplett unabhängig. Ein Wasser- sowie Stromanschluss werden nicht benötigt.

GARDENA AquaClean Li-40/60

159,87 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 11. Juli 2020 6:01
Zum TestJetzt Kaufen*

Zipper ZI-HDR40V-AKKU

Der Akku-Hochdruckreiniger ZI-HDR40V-AKKU der Firma ZIPPER  schafft es mit einem Wasserdruck von 80 bar auf Platz drei. Auch der Zipper besitzt ebenso einen Wasssertank. Dieser fällt mit 35 Litern sogar sehr üppig aus. Leider sind die Rollen zu klein geraten. Vor allem mit gefülltem Wassertank wird der Transport des Reinigers zu einer kleinen Herausforderung. Hinzu kommt noch, dass der Deckel des Wassertanks nicht zu 100% dicht. Vor Allem beim Transport schwappt gerne das Wasser heraus.

ZIPPER ZI-HDR40V-AKKU

228,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 11. Juli 2020 6:01
Jetzt Kaufen*

Greenworks GDC40

Der Greenworks GDC40 bildet mit seinen 70 bar Wasserdruck das Schlusslicht im Leistungsvergleich. Der Hochdruckreiniger hat dafür aber andere Vorzüge. Er besitzt den zweitgrößten Wassertank von allen Geräten aus unserer Testreihe. Ein Wasseranschluss ist daher nicht zwingend notwendig. Der Akku-Hochdruckreiniger kann sehr platzsparend verstau werden. Das Motorgeähuse passt nämlich perfekt in den Wassereimer. Der Transport wird damit zu einem Kinderspiel. Für eine ausreichend lange Laufzeit empfehlen wird den 4Ah Akku.

Greenworks GDC40 Akku Hochdruckreiniger

79,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 11. Juli 2020 10:02
Jetzt Kaufen*

Klein, kompakt und immer dabei

Mobile Outdoor Reiniger werden sie auch gerne genannt. Dabei handelt es sich um kleine kompakte Akku-Druckreiniger, die in jedem Kofferaum Platz finden. So sind sie immer dabei, wenn es raus an die frische Luft geht. Das verschmutze Mountainbike kann so direkt nach abgeschlossener Tour vom Staub und Dreck befreit werden, bevor es wieder im Auto geparkt wird. Oder einfach schnell die Wanderschuhe und die Pfoten des Hundes vom Schlamm befreien. Genau dafür sind diese kleinen Reiniger gedacht. Die mobile Reinigungsstation für überall. Auf Grund der kompakten Bauweise handelt es sich bei diesen Geräten aber nicht um Hochdruckreiniger sondern arbeiten stattdessen im Niederdruckbereich.

Worx Hydroshot WG629E

Der handlichste Kollege unter ihnen dürfte wohl der Worx Hydroshot WG629E sein. Der Worx Hydroshot ist quasi nur eine Handpistole. Das Wasser zieht er mit Hilfe eines Ansaugschlauches aus einem Eimer oder einem See. Mit Hilfe eines Adapters kann auch eine PE-Flasche montiert werden. In dem Fall dient die gefüllte Flasche dann als Wasserquelle. Mit einem Wasserdruck von 22 bar bietet der Hydroshot auch die stärkste Leistung unter den mobilen Reinigern.

Worx Hydroshot WG629E

130,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 11. Juli 2020 2:01
Zum TestJetzt Kaufen*

Kärcher OC3

Nicht ganz so kompakt, aber immer noch sehr tranporstabel ist der OC3 von Kärcher. Der integrierte Wassertank fasst ein Volumen von 4 Litern. Somit benötigt der OC3 auch keinen Wasser- sowie Stromanschluss. Leider ist der Akku fest verbaut und kann nicht gewechselt werden. Mit lediglich 5 bar arbeitet der Kärcher im Niederdruckbereich. Für einfache Reinungsarbeiten reicht das aber trotzdem aus.

Kärcher OC3 Mobile Outdoor Cleaner

158,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 11. Juli 2020 10:01
Zum TestJetzt Kaufen*

Bosch Fontus

Bosch hat mit dem Fontus Outdoor Reiniger ebenso ein mobiles Gerät im Potfolio. Der Fontus ist nicht ganz so kompakt, dafür aber mit einem 15 Liter Wassertank ausgestattet. Die gebotene Leistung ist für ein kompaktes Gerät mehr als akzeptabel. Mit 15 bar schießt das Wasser durch die Leitung. Der Fontus ist ein gutes Mittelmaß zwischen Leistung und Mobilität.

Bosch Fontus Akku Outdoor Reiniger

198,04 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 11. Juli 2020 14:01
Zum TestJetzt Kaufen*

aqua2go PRO

Mit einem Wassertank von stolzen 20 Litern ist der aqua2go PRO das größte Gerät unter den mobilen Druckreinigern. Dafür ist er aber ein richtiger Alleskönner. Der eingebaute Akku liefert Strom für ca. 30 Minuten. Zusätzlich gibt es noch einen 12V Anschluss, mit dem man die Nutzungsdauer weiter verlängern kann. Der Akku ist herausnehmbar und zugleich auch eine Powerbank sowie Taschenlampe. Der Wasserdruck ist für ein portables Gerät völlig in Ordnung. Die anstehenden 10 Bar reihen sich im Mittelfeld unserer Testreihe ein.

aqua2go GD86

112,68 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 11. Juli 2020 10:02
Jetzt Kaufen*


Das solltest du über Akku-Hochdruckreiniger wissen

Was sind die Vor- sowie Nachteile von Hochdruckreiniger mit Akku?

Akku-Hochdruckreiniger haben gewiss viele Vorzüge. Aber nicht alles was glänzt ist Gold. Es gibt auch einige Einschränkungen, mit denen man leben muss. Vor allem im Vergleich zu elektrischen oder benzinbetriebenen Hochdruckreinigern gibt es doch einige Unterschiede. In diesem Kapitel haben wir die wichtigsten Vor- und Nachteile zusammengefasst.

Das können sie besonders gut

Kärcher Akku Hochdruckreiniger K 2 Battery

Im Betrieb sind Akku-Hochdruckreiniger relativ leise. Vor Allem im Vergleich zu Benzin-Hochdruckreinigern hört man den Unterschied deutlich. Man kann sie auch überall mit hinnehmen. Die Geräte sind kompakt gebaut und wiegen in den meisten Fällen nur ein paar Kilo. Da findet sich im Kofferraum immer Platz. Für den Betrieb ist auch kein Strom- oder Wasseranschluss notwendig. Die nötige Energie liefert ein wieder aufladbarer Akku. Das Wasser kommt aus dem integrierten Tank oder wird mit Hilfe eines Ansaugschlauches aus einem Eimer gezogen. Akku-Hochdruckreiniger sind dadurch sehr mobil und können an vielen Orten eingesetzt werden.

Das sind die Schwächen

Leider kann man mit Akku-Hochdruckreinigern nicht unendlich lange arbeiten. Die Laufzeit ist begrenzt Sobald der Akku leer ist, wird man zu einer Pause gezwungen. Im Idealfall hat man noch einen Zweitakku zum Wechseln. Der kostet aber wieder zusätzlich Geld. Auch muss man Abstriche in Bezug auf die Reinigungsleistung machen. Der Wasserdruck ist nicht ganz so hoch wie bei herkömmlichen Hochdruckreinigern. Dementsprechend schlechter ist auch das Reinigungsergebnis bei wirklich hartnäckigen Verschmutzungen.

Auf was muss ich beim Kauf eines akkubetriebenen Hochdruckreinigers achten?

Schnell ist ein Akku-Hochdruckreiniger gekauft. Nach dem ersten Arbeitseinsatz stellt man aber ernüchternd fest, dass das erworbene Gerät nicht ganz den eigenen Erwartungen entspricht. Das Angebot ist mittlerweile sehr groß und vielfältig. Es gibt nicht die eierlegende Wollmichsau. Alle Geräte haben ihre Stärken und Schwächen. Die Gefahr, sich für den falschen Akku-Hochdruckreiniger zu entscheiden, ist durchaus vorhanden. Entscheidend ist, was du vorhast. Damit du deinen Kauf nicht im Nachhinein bereust, solltest du dir bereits im Vorfeld einige Gedanken machen.

Welche Arbeiten möchtest du erledigen?

Bosch Akku Outdoor Reiniger Fontus

Das ist eine sehr wichtige Frage. Viele Faktoren hängen von dem geplanten Einsatzzweck ab. Möchtest du hartnäckige Verschmutzungen entfernen, dann benötigst du einen Reiniger mit entsprechend guter Reinigungsleistung. Ausschlaggebend hierfür ist der Wasserdruck. Je höher der Wasserdruck, umso stärker ist auch der Wasserstrahl. Gegen den groben festsitzenden Dreck sind Geräte mit mindestens 80 bar oder mehr am besten geeignet. Damit fräst man regelrecht das Moos von den Pflastersteinen.

Aber vielleicht ist eine hohe Leistung gar nicht so wichtig für dich. Du benötigst ein Gerät, das klein kompakt und mobil ist. Ein wichtiges Kriterium für dich ist Flexibilität. Der Akku-Reiniger soll dich bei deinen Outdoor-Aktivitäten stets begleiten. Du möchtest dein Mountainbike nach der Tour wieder sauber haben, bevor es im Auto verstaut wird. Oder einfach schnell die Wanderschuhe vom Matsch befreien. Für diese kleineren Aufgaben sind Akku-Druckreiniger mit einem Wasserdruck von 15 bis 20 bar völlig ausreichend.

Woher soll der Akku-Hochdruckreiniger sein Wasser beziehen?

Die Hersteller verfolgen hier teilweise unterschiedliche Konzepte. Die vermutlich bekannteste Variante ist das Anschließen des Akku-Hochdruckreinigers an einen herkömmlichen Wasseranschluss. Die Wassermenge ist unbegrenzt, man verzichtet aber auf etwas Mobilität. Schließlich benötigt man ja einen Wasseranschluss in der Nähe. Für völlige Unabhängigkeit gibt es Geräte mit einem integrierten Wassertank. Limitierender Faktor ist hier aber der Wassertank selbst. Daher gibt es auch noch Geräte, die einen Ansaugschlauch unterstützen. Dieser wird an dem Akku-Hochdruckreiniger angeschlossen. Das andere lose Ende des Schlauches taucht man in eine beliebige Wasserquelle, wie zum Beispiel einen Eimer. Der Akku-Reiniger saugt das Wasser mit Hilfe des Schlauches an.

Welche Aufsätze und Düsen benötigst du für deine Arbeit?

GARDENA Hochdruckreiniger AquaClean Li-40/60

Die Kombidüse – oder auch Multi-Sprühdüse genannt – ist in den meisten Fällen im Lieferumfang enthalten. Diese Düsen bieten verschiedene Modi. Vom konzentrierten Punktstrahl bis hin zu einem breitgefächerten Sprühnebel ist alles möglich. Die Kombidüse ist daher sehr vielseitig und für die meisten Aufgaben ausreichend.

Fürs ganz Grobe gibt es eine Dreckfräse oder Rotationsdüse. Mit dem rotierenden Punktstrahl sind selbst vermooste oder verwitterte Oberflächen kein Problem mehr. Empfindliche Materialien sollten damit aber nicht gereinigt werden.

Des Weiteren gibt es noch diverse Bürstenaufsätze. Damit werden bevorzugt sensible Oberflächen gesäubert. Vor Allem im KFZ-Bereich kommen diese gerne zum Einsatz und sorgen für eine schonende Autowäsche. Das Angebot an Aufsätzen und Düsen ist recht groß. Nur gibt es nicht für jeden Akku-Hochdruckreiniger auch alle vorgestellten Düsen als Zubehör.

Wie lange möchtest du mit dem Akku-Hochdruckreiniger arbeiten können?

Eine bekannte Schwäche von Hochdruckreiniger mit Akku ist die eingeschränkte Arbeitszeit. Sobald der Akku leer ist, wird man zu einer Pause gezwungen. Daher achte darauf, dass die maximal mögliche Laufzeit auch deinen Erwartungen entspricht. Diese wiederum ist sehr stark von dem verwendeten Akku abhängig. Idealerweise besteht das Akkusystem des Herstellers aus einem modernen Lithium-Ionen Akku, da diese keinen feststellbaren Memory Effekt mehr haben. So kannst du die Akkus unabhängig vom Ladezustand jederzeit laden.

In der Regel bieten Hersteller Akkus mit unterschiedlicher Kapazität an. Die Kapazität wird in Amperestunden (Ah) angegeben. Je höher dieser Wert, umso länger kann man mit dem Akku-Hochdruckreiniger arbeiten.Ein Zweitakku ist auch immer eine sinnvolle Investition. Geht einem Akku der Saft aus, kann dieser problemlos mit dem zweiten Akku getauscht werden. Damit das Laden nicht zu einer Geduldsprobe wird, lohnt sich die Anschaffung eines Schnellladegerätes. Damit kann man die Ladezeit auf unter zwei Stunden verkürzen, je nach Größe und Kapazität des Akkus.

Wieviel möchtest du ausgeben?

Der Preis ist wohl für die meisten Anwender ein sehr wichtiges Kriterium. Überlege dir, wie viel du ausgeben möchtest. Hast du dir dein Limit gesetzt, kann die Suche nach passenden Geräten beginnen. Achte aber nicht nur auf den Anschaffungspreis. Weiteres Zubehör wie zum Beispiel ein zweiter Akku oder eine Rotationsdüse kosten nochmals extra. Damit du dein Budget nicht sprengst, musst du hier sehr genau vergleichen. Prüfe im ersten Schritt, was alles im Lieferumfang enthalten ist. Erst dann kannst du ermitteln, ob du noch weitere Artikel aus dem Zubehör benötigst. Und erst dann hast du wirklich alle Kosten zusammen, die auf dich zukommen werden.

Wann lohnt sich die Anschaffung eines Akku-Hochdruckreinigers?

Flexibel, unabhängig und schnell einsatzbereit. Das sind die großen Stärken eines Akku-Hochdruckreinigers. Für den Betrieb ist kein Strom- und Wasseranschluss notwendig. Der Einsatzort ist somit frei wählbar. Sie sind der ideale Begleiter für dein nächstes Outdoor Abenteuer, deinen nächsten Campingurlaub oder den geliebten Schrebergarten. Ob sich die Anschaffung für dich lohnt, hängt also sehr stark von dir und deinen Tätigkeiten ab. Passen die gerade beschriebenen Eigenschaften zu deinen geplanten Tätigkeiten, dann solltest du auf jeden Fall über den Kauf eines Akku-Hochdruckreinigers nachdenken.