Skip to main content

Akku-Kettensäge Test 2020 – Die besten Kettensägen im Vergleich

Du suchst eine passende Akku-Kettensäge für dich und deinen Garten? Das Angebot an Akku-Kettensägen ist recht groß. So ziemlich jeder bekannte Hersteller hat mittlerweile Akku-Motorsägen in seinem Portfolio. Unser Akku-Kettensäge Test schafft die nötige Transparenz in diesem unübersichtlichen Umfeld. Akku-Sägen gibt es in den verschiedensten Ausführungen, mit kurzem oder langem Kettenschwert, mit 18V oder 36V Akkus. Doch welche ist die beste Akku Kettensäge? Wir sind dieser Frage nachgegangen. Mit Hilfe unseres bekannten Bewertungsverfahrens haben wir die wichtigsten Geräte miteinander verglichen.



Die Beste Akku-Kettensäge – Alle Geräte im Vergleich

Für die etwas dickeren Äste und Stämme

Für die großen Brummer darf es gerne etwas mehr sein. Damit auch dickere Äste und Stämme keine Probleme bereiten, ist Leistung gefragt. Für diese Aufgaben sind vor allem Akku-Sägen mit 36V empfehlenswert. Diese bieten genügend Kraft und ein ausreichend langes Kettenschwert.

Makita DUC353Z

Der Testsieger aus unserer Reihe kommt aus dem Hause Makita. Bei der Makita DUC353Z handelt es sich um eine sehr robuste und hochwertige Akku-Motorsäge mit genügend Leistungsreserven. Zwei 18V Akkus liefern den nötigen Strom für den Betrieb. Mit einer Kettengeschwindigkeit von 20 m/s lässt sie die Konkurrenz weit hinter sich. Die Schnittleistung ist für eine Akku-Kettensäge hervorragend. Die Säge gleitet mühelos durchs Holz.

Makita DUC353Z

268,06 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 11. Juli 2020 10:01
Zum TestJetzt Kaufen*

Einhell GE-LC 36/35

Preis-Leistungssieger ist ganz eindeutig die Einhell GE-LC 36/35. Die Akku-Kettensäge des bayerischen Herstellers kann qualitativ nicht ganz mit der Makita mithalten. Die Einhell ist aber auch wesentlich günstiger im Preis. Angetrieben wird die Einhell ebenso von zwei 18V Akkus. Mit einer Kettengeschwindigkeit von 15 m/s ist sie aber etwas langsamer. Die gebotene Leistung ist für die meisten Arbeiten dennoch ausreichend. Interessant ist vor Allem der Preis. Für etwas über 100€ bekommt eine mehr als brauchbare Akku-Säge.

Einhell GE-LC 36/35

106,25 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 11. Juli 2020 10:01
Jetzt Kaufen*

Grizzly AKS 2440

So ganz wissen wir noch nicht, wie wir die Grizzly AKS 2440 einordnen sollen. Mit ihrem 24V starken Elektromotor passt sie in keine der beiden Klassen. Das 30 cm lange Kettenschwert gehört eher zu den größeren Geräten. Die Kettengeschwindigkeit von 4 m/s kann da aber nicht mit der Konkurrenz  mithalten. Die Akku-Kettensäge von Grizzly lässt sich daher schwer vergleichen. Dennoch macht sie ihre Arbeit ganz gut. Mit etwas Geduld beißt sich die Säge auch durch dickere Balken. Für den gelegentlichen Gebrauch ist die Akku-Kettensäge durchaus keine schlechte Wahl.

Grizzly AKS 2440

139,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 11. Juli 2020 10:02
Jetzt Kaufen*

Handlich und flexibel im Einsatz

Klein aber fein lautet die Devise. Zum Entasten und Zuschneiden von Bäumen braucht man nicht immer gleich große Gerätschaften. Für diese Aufgaben sind oftmals 18V Akku-Kettensägen völlig ausreichend. Sie sind kleiner, leichter und haben in der Regel ein kürzeres Kettenschwert. Die Handhabung profitiert davon aber spürbar. Die „kleinen“ Akku-Motorsägen lassen sich sehr gut führen. Im Gegenzug steht etwas weniger Leistung zur Verfügung. Wie aber schon erwähnt, ist diese Mehrleistung oft gar nicht notwendig.

Makita DUC254Z

Auf dem 18V Thron sitzt unangefochten die Makita DUC254Z. Hierbei handelt es sich um eine Top-Handle Kettensäge für den professionellen Einsatz. Sie ist sehr kompakt gebaut und daher ideal für Baumpflegearbeiten. Mit einer Kettengeschwindigkeit von 24 m/s lässt sich die Konkurrenz weit hinter sich. Keine andere 18V Kettensäge kommt nur annähernd auf solche Werte. Einziger Wermutstropfen. Für diese Akku-Motorsäge benötigt man eine Spezialausbildung, um sie überhaupt einsetzen zu dürfen.

Makita DUC254Z

216,43 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 11. Juli 2020 10:02
Zum TestJetzt Kaufen*

Bosch Universalchain 18

Das Leichtgewicht unter den 18V Kettensägen ist die Universalchain 18 von Bosch. Sie wiegt gerade mal 3 kg inklusive Kettenschwert und Akku. Qualitativ gibt es nichts zu bemängeln. Die Verarbeitung ist top. Das Kettenschwert ist mit 20 cm nochmals kürzer. Die Säge ist daher für kleinere Holzarbeiten gedacht. Dafür ist die Kettengeschwindigkeit von 4,5 m/s auch völlig in Ordnung.

Bosch Universalchain 18

126,42 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 11. Juli 2020 10:01
Zum TestJetzt Kaufen*

Einhell GE-LC 18 Li

Eine günstige Alternative in dieser Kategorie ist GE-LC 18 Li von Einhell. Weniger als 100€ kostet die Säge des bayerischen Herstellers. Sie ist damit unser absoluter Preis-Tipp. Die Verarbeitung ist nicht ganz so hochwertig wie bei der Bosch, dafür kostet sie aber auch deutlich weniger. 15 cm dicke Äste sind kein Problem für die Einhell. Bei Hartholz hat sie allerdings etwas zu kämpfen. Für den gelegentlichen heimischen Gebrauch ist die Akku-Kettensäge aber sehr zu empfehlen.

Einhell GE-LC 18 Li

75,97 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 11. Juli 2020 10:02
Zum TestJetzt Kaufen*

WORX WG322E

Eine weitere solide Akku-Kettensäge ist die WORX WG322E. Die Verarbeitung überzeugt. Ansonsten gibt es auch nicht viel zur Beanstandung. Die gebotene Leistung fällt im Vergleich zur Konkurrenz etwas ab. Die Kettengeschwindigkeit beträgt „nur“ 3,8 m/s. Das reicht aber immer noch aus, um Bäume zu entasten und Kaminholz zu schneiden. Für den gelegentlichen Einsatz ist sie also durchaus eine Alternative.

WORX WG322E

169,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 11. Juli 2020 10:01
Jetzt Kaufen*

Black+Decker GKC1825L20

Kommen wir nun zur Black+Decker GKC1825L20. Auf den ersten Blick macht die Akku-Motorsäge einen guten Eindruck. Sie bietet aber von allen Geräten die geringste Leistung. 3,5 m/s legt die Kette zurück. An und für sich ist das nicht so schlimm. Das reicht immer noch für einfachere Sägearbeiten aus. Man braucht nur etwas mehr Geduld. Negativ aufgefallen ist uns die Kettenschmierung. Die Akku-Motorsäge von Bleck+Decker ist die Einzige, die keine automatische Kettenschmierung besitzt. Vor jedem Schnitt muss man stattdessen mehrmals den kleinen Kolben auf dem Ölbehälterdeckel langsam drücken.

Black+Decker GKC1825L20

147,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 11. Juli 2020 10:01
Jetzt Kaufen*


Das solltest du über Akku-Kettensägen wissen

Was sind die Vor- und Nachteile einer Kettensäge mit Akku?

Nicht immer muss es gleich eine Kettensäge mit Benzinmotor sein. Diese Kettensägen sind für schwere Forstarbeiten gedacht. Für den heimischen Garten gelten andere Anforderungen. Eine gute Alternative für gelegentliche kleinere Einsätze sind daher Akku-Kettensägen. Sie kommen mit den meisten alltäglichen Aufgaben sehr gut klar. In gewissen Situationen stoßen sie aber auch an ihre Grenzen. Wir haben für dich in diesem Kapitel die Stärken und Schwächen von Akku-Kettensägen zusammengefasst.

Das sind ihre Stärken

Bosch Akku Kettensäge Universalchain 18

In Akku-Kettensägen ist kein Verbrennungsmotor verbaut. Es werden im Betrieb keine Schadstoffe bzw. Abgase ausgestoßen. Durch den Elektromotor ist sie komplett emissionsfrei und damit schonend für die Umwelt. Außerdem ist die Lärmbelastung hörbar geringer im Vergleich zu einer herkömmlichen Benzin-Motorsäge. Ein Unterschied von 10 dB oder sogar noch mehr ist gar nicht so ungewöhnlich.

Der Wartungsaufwand ist ebenso deutlich geringer. Bei Kettensägen mit einem Verbrennungsmotor muss in regelmäßigen Abständen die Zündkerze geprüft werden. Auch der Luftfilter und der Vergaser erfordern gewissenhafte Kontrollen. Bei einer Akku-Kettensäge ist das alles nicht notwendig. Durch den Elektromotor ist sie wesentlich wartungsfreundlicher.

Unter Anderem gibt es Akku-Kettensägen, die sehr kompakt gebaut sind. Nur 3 kg inklusive Akku wiegen die leichtesten Geräte. Dadurch sind sie sehr handlich und lassen sich sicher führen. Da man auch nicht von einem Stromanschluss abhängig ist, können Akku-Motorsägen überall mithingenommen werden. Den Einsatzort entscheidest du. Ob zu Hause oder im Schrebergarten spielt für die Kettensäge mit Akku keine Rolle.

Das können sie nicht so gut

Für schwere Forstarbeiten sind Akku-Kettensägen nicht geeignet. Sie sind einfach keine Baumfäller. Dafür reicht die gebotene Leistung meistens nicht aus. Der Elektromotor ist hierfür leider zu schwach.

Bei einer Kettensäge mit Verbrennungsmotor kann man einfach Benzin nachfüllen. Bei einer Akku-Kettensäge ist das nicht ganz so einfach. Ist der Akku leer, kann man nicht mehr weiterarbeiten. Im Besten Fall hat man noch einen Ersatzakku dabei. Für jeden weiteren Akku fallen aber wieder zusätzliche Anschaffungskosten an.

Akku-Kettensägen gibt es bereits für unter 100 € zu haben. Das klingt auf den ersten Blick nach einem Schnäppchen. Oft sind aber kein Akku sowie ein passendes Ladegerät im Lieferumfang enthalten. Somit fallen nochmals zusätzlich Kosten an. Je nach Kapazität kann ein Akku ganz schön teuer sein. In Summe zahlt man dann mehr als für eine elektrische Kettensäge.

Auf was sollte beim Kauf einer Akku-Kettensäge geachtet werden?

Akku-Kettensägen gibt es in den verschiedensten Ausführungen. 18V oder 36V Elektromotor, kurzes oder langes Kettenschwert, schnelle oder langsame Kettengeschwindigkeit? Wenn du jetzt verwirrt bist, ist das ganz normal. Die Auswahl ist einfach sehr groß. Die einzelnen Sägen unterscheiden sich zudem in ihren Eigenschaften. Darunter leidet aber ganz stark die Übersichtlichkeit und Transparenz. Bevor du dich also für eine Akku-Kettensäge entscheidest, solltest du dir zu folgenden Punkte einige Gedanken machen.

Welche Sägearbeiten möchtest du erledigen?

 Black+Decker Akku-Kettensäge GKC1825L20

Wieso ist diese Frage so wichtig? Sehr viele Dinge hängen von deinen geplanten Holzarbeiten ab. Der Einsatzzweck ist entscheiden für die Auswahl der Akku-Kettensäge. Um große und dicke Stämme zu verarbeiten oder hartes Holz durchzusägen, ist Leistung gefragt. In diesem Fall solltest du dir Geräte mit einem 36V Elektromotor ansehen. Ebenso von Vorteil für diese Arbeiten ist ein langes Kettenschwert. Je länger das Schwert, umso größer ist auch die Schnittlänge. Damit die Säge auch zügig durch das Holz gleitet, ist eine hohe Kettengeschwindigkeit von Vorteil.

Für Baumpflegearbeiten sind 18V Akku-Kettensägen das ideale Werkzeug. Auch Kaminholz kann man damit wunderbar ablängen. Sie bieten zwar nicht so viel Leistung, sind dafür aber sehr kompakt gebaut. Durch ihr geringes Gewicht lassen sie sich sehr gut führen. Um Bäume zu entasten reicht eine etwas weniger kraftvolle 18V Kettensäge völlig aus. Dafür hat man ein sehr flexibel einsetzbares Gerät. Die Handhabung ist auch nochmals merklich besser.

Wie lange dauern in der Regel deine Arbeitseinsätze?

Die Laufzeit einer Akku-Motorsäge ist begrenzt. Sobald der Akku leer ist, steht die Kette still. Das ist umso ärgerlicher, wenn man sein Tagesziel noch gar nicht erreicht hat. Damit das nicht passiert, gibt es einige Sachen zu beachten. Die Laufzeit ist zu großen Teilen vom verwendeten Akku abhängig. Die Kapazität des Akkus ist maßgebend. Angegeben wird diese in Amperestunden (Ah). Eine höhere Kapazität sorgt auch für eine längere Laufzeit. An Akkus mit 1,5 Ah wird man nicht lange Freude haben. Diese sind relativ schnell leer. Ab 3 Ah wird es interessant. Wer längere Laufzeiten benötigt, sollte sich gleich einen Akku mit 5 Ah anschaffen. Ebenso eine sinnvolle Investition ist der Kauf eines zweiten Akkus. So hat man immer noch die Möglichkeit, den Akku zu wechseln.

Akkus mit einer großen Kapazität brauchen in der Regel auch länger zum Laden. Hierfür empfehlen wir ein passendes Schnellladegerät. Andernfalls ist viel Geduld gefragt. Es sollte sich auch um moderne Lithium-Ionen Akkus handeln. Der Memory Effekt ist damit Geschichte und du kannst den Akku jederzeit laden.

Welche Sicherheitsmechanismen sollte die Akku-Kettensäge haben?

Black+Decker Akku-Kettensäge GKC1825L20

Deine Sicherheit steht an oberster Stelle. Schnittfeste Kleidung und Handschuhe sowie eine Schutzbrille gehören daher zur Grundausrüstung. Ebenso auch diverse Sicherheitsmechanismen an der Kettensäge selbst.

Jede Akku-Kettensäge sollte über einer Einschaltsperre verfügen. Erst wenn man die Einschaltsperre löst, kann man den Gasgriff betätigen. Damit wird ein ungewolltes loslaufen der Kettensäge verhindert. Der Kettenfangbolzen bzw. Kettenfangeinrichtung schützt vor schweren Verletzungen bei einem Kettenriss.  Die Kettenbremse sorgt für einen sofortigen Stopp der Kette. Sie wird durch den vorderen Handschutz ausgelöst und verhindert Schlimmeres bei einem Rückschlag der Kettensäge.

Wie viel möchtest du ausgeben?

Der Preis spielt immer eine Rolle bei der Entscheidungsfindung. Die anstehenden Kosten sollten natürlich zu deinem Budget passen. Achte aber nicht nur auf den Anschaffungspreis. Bei vielen Angeboten sind oftmals kein Akku sowie ein passendes Ladegerät enthalten. Das bedeutet nochmals zusätzliche Kosten. Günstigere Geräte sind vielleicht auch nicht immer die bessere Wahl. Vor allem bei häufigeren Einsätzen sollte man doch verstärkt auf Qualität und Langlebigkeit achten. Solche Akku-Kettensägen kosten dann aber auch etwas mehr. Für den Gelegenheitsanwender reicht aber auch ein Gerät aus der Preisklasse bis 150€.

Wann lohnt sich die Anschaffung einer Akku-Kettensäge?

Du möchtest keine schweren Forstarbeiten durchführen. Dir ist es wichtiger, dass die Kettensäge schnell einsatzbereit und einfach zu führen ist. Leistung ist nicht dein oberstes Kriterium. Dann bist du auf jeden Fall ein potentieller Kandidat für eine Akku-Kettensäge. Damit sind kleinere bis mittlere Holzarbeiten kein Problem. Für Baumpflegearbeiten sind sie ideal. Auch Brennholz lässt sich damit einfach und schnell portionieren. Achte darauf, dass die Kettensäge zu deinen Anforderungen passt. Dann wirst du lange Freude daran haben.